Sonntag, 25. September 2011

Sonea - Die Heilerin

Originaltitel: The Traitor Spy 2 - The Rogue
Autorin: Trudi Canavan


Verlag: Penhaligon
Termin: 23. Mai 2011 (geb. Erstausgabe)
Seiten: 576
Preis: 19,99 €


Leseprobe: hier klicken
Buch kaufen: hier klicken


Buchreihe: Sonea
1. Teil: Die Hüterin
2. Teil: Die Heilerin


Ich empfehle davor zu lesen: Die Gilde der Schwarzen Magier
1. Band: Die Rebellin
2. Band: Die Novizin
3. Band: Die Meisterin


Inhalt:
Lorkin, der Sohn der schwarzen Magierin Sonea, wurde in Sachaka entführt. Seine Häscher hoffen, von ihm die Kunst der Heilung durch Magie zu erlernen, die in Sachaka unbekannt ist. Lorkin weiß jedoch, dass diese Fähigkeit im Falle eines Krieges einen enormen Vorteil birgt. Er ist fest entschlossen, das Geheimnis zu wahren. Aber dann lernt er Tyvara kennen – und verliebt sich in sie ... 

Währenddessen verfolgt seine Mutter Sonea in ihrer Heimat Kyralia einen abtrünnigen Magier, der seine Dienste an die Diebesgilde verkauft hat. Doch ein Mord, begangen mit schwarzer Magie, lenkt sie von ihrer Aufgabe ab. Denn es gibt nur zwei Magier, die dazu fähig sind: der Schwarze Magier Kallen, der ein wasserdichtes Alibi hat – und Sonea selbst! Sonea muss alles daran setzen, das Vertrauen der Magiergilde zurückzuerlangen. Denn ohne sie ist Kyralia einem Angriff der Schwarzen Magier von Sachaka hilflos ausgeliefert …


Autorin:
Trudi Canavan wurde 1969 im australischen Melbourne geboren. Sie arbeitete als Grafikerin und Designerin für verschiedene Verlage und begann nebenbei zu schreiben. 1999 gewann sie den Aurealis Award für die beste Fantasy-Kurzgeschichte. Ihr Debütroman, der Auftakt zur Trilogie Die Gilde der Schwarzen Magier, erschien 2001 in Australien und wurde weltweit ein riesiger Bestsellererfolg. Mit Die Hüterin, dem ersten Roman ihrer neuen Trilogie, erfüllte Trudi Canavan den größten Wunsch ihrer zahllosen Fans, die darauf brennen zu erfahren, wie die Geschichte von Sonea weitergeht. Mit Die Heilerin liegt nun der zweite Band dieser Trilogie vor.

Lieblingszitat:
"Aber vielleicht gibt es Zeiten, zu denen man etwas weniger nett sein muss, um zu vermeiden, dass etwas wirklich Abscheuliches passiert."


Eigene Meinung:
Mit dem zweiten Band ihrer Trilogie, hat Trudi Canavan endlich wieder ins Schwarze getroffen. Nachdem man sich durch das erste Buch regelrecht "durchkämpfen" musste, ist "Die Heilerin" wesentlich spannender und eindrucksvoller als der Vorgänger.
Die Handlung beginnt, wie gewohnt, etwas schleppend, steigert sich jedoch stetig. Nach und nach wird der Leser wieder in die Welt Soneas hineingezogen und erhält neue und fantastische Einblicke. Der Handlungsverlauf ist sehr gut durchdacht und besitzt viele spannende Wendungen. Dennoch fehlt der Überaschungseffekt, da die meisten Wendepunkte vorauszusehen sind. Das ist ein bisschen schade, aber bei Romanen von Trudi Canavan typisch. Dennoch fehlt es dem Buch im Endeffekt nicht an Spannung.
Durch die Einführung der neuen Figur "Lilia" bekommt das Buch wieder einen jugendlicheren Charakter, als es der erste Band hatte. Die zentralen Probleme bleiben im wesentlichen dennoch die selben: von Erziehungsfragen und Eheproblemen über den Umgang mit fremdländischen Kulturen bishin zum Wunsch auszubrechen und der vertrauten Umgebung zu entfliehen, ist alles dabei. Auch zentrale politische Probleme und der Umgang mit gesellschaftlichen Konflikten (besonders der Homosexualität) kommen hier nicht zu kurz. Demnach ist auch dieser Band der "Sonea-Saga" wieder etwas für alle Altersklassen.
Der Schreibstil wird im Laufe der Handlung immer flüssiger und angenehmer. Dadurch, dass das Geschehen immer aus unterschiedlichen Sichtweisen dargestellt wird, steigert sich die Spannung stetig, da die Cuts grundsätzlich an den zunehmend interessanten Stellen erfolgen.
Die Charaktere des Romans sind besser als im ersten Band dargestellt. Sie werden wunderschön abgerundet und entwickeln sich im Laufe des Geschehens weiter. Das beste Beispiel ist die neu eingeführte Novizin "Lilia". Sie wirkt schon am Anfang unglaublich sympathisch und wird gleich ins Herz geschlossen. Dennoch ärgert sich der Leser oftmals über ihre sehr naive Art, die ihr immer wieder weitreichende Probleme beschehrt. Doch im Laufe der Handlung lernt sie aus ihren Fehlern und wird erwachsen und vernünftiger.
Alles in allem ist dieses Buch eine sehr gelungene Fortsetzung der Trilogie und um einiges besser als der erste Band. Das Ende des Buches ist offen und sehr spannend. Da bekommt man Lust auf eine Fortsetzung!!! Dennoch würde ich auch dieses Buch wieder nur den Lesern empfehlen, die Trudi Canavan mögen.

Ich gebe dem zweiten Band der Trilogie 4 von 5 Punkten.


Ein großes Dankeschön geht an den Penhaligon-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. Vielen Dank für deine tolle Rezension! Freut uns sehr, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat! :)

    Liebe Grüße aus München vom Penhaligon-Team

    AntwortenLöschen
  2. Lasse mal einen lieben Gruß da!
    Vielleicht magst du mich ja auch mal besuchen kommen!

    AntwortenLöschen

Lieber Leser,
wenn du Lust hast, dann hinterlasse hier einen netten Kommentar. Ich würde mich freuen!