Donnerstag, 17. Mai 2012

Die Bestimmung

Autorin: Veronica Roth


Verlag: cbt
Termin: 19. März 2012
Seiten: 480
Preis: 17,99 €


Leseprobe: hier klicken
Buch kaufen: hier klicken


Buchreihe:
1. Teil: Die Bestimmung
2. Teil: ?


Inhalt:
Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen … 
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. 
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft. 
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…



Autorin:
Veronica Roth studierte an der Nordwestern University in Chicago Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und mit dem sie in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten stürmte.


Lieblingszitat:
"Wir glauben an Mut und Tapferkeit. Wir glauben an die Tat. Wir glauben, dass wir frei von Angst jene Fähigkeiten erwerben, die es braucht, um das Böse aus der Welt zu vertreiben. Wenn ihr ebenfalls daran glaubt, dann heißen wir euch willkommen."


Eigene Meinung:
Am Anfang des Buches hatte ich mich, ehrlich gesagt, nicht wirklich wohl gefühlt. Vor dem Lesen hatte ich sehr hohe Erwartungen an den Roman gestellt, da er bereis in den höchsten Tönen gelobt wurde. Doch anfangs hatte ich etwas Probleme mich einzufinden und mich in die Protagonistin reinzufühlen. Vielleicht lag es daran, dass dieses Buch anders ist, als andere Bücher. Doch genau diese Andersartigkeit, macht es nachher umso mehr besonders und lesenswert.
Einmal richtig reingekommen ist es dem Leser nicht mehr möglich, das Buch aus der Hand zu legen. Es hat einfach etwas Besonderes, dass den Leser in seinen Bann zieht. Es ist anders,als andere Bücher und hebt sich dadurch ab. Die gesamte Idee der Handlung hat etwas. Ich persönlich liebe Geschichten, die einen lehrreichen Hintergrund haben. Wenn der Autor auf ein Problem aufmerksam machen will und die Geschichte Inhalt hat. Genau das tut Veronica Roth - mit Bravur.
Die Autorin hat es geschafft einzigartige Charaktere zu erschaffen. Sie sind rund, besitzen sowohl Stärken als auch Schwächen und wirken dadurch sehr natürlich. Jeder ist auf seine Art und Weise liebenswert, sodass sich der Leser schnell mit ihnen verbunden fühlt.
Besonders gut gelungen ist die unverblümte "Realität", die die Autorin beschreibt. Es läuft nicht immer alles wie im Märchen und manchmal müssen auch die Protagonisten einige Rückschläge einstecken. Dadurch wirkt die gesamte Handlung echter und realitätsnäher. 
Dennoch finde ich das Buch an einigen Stellen etwas grausam und brutal. Es gibt einige Punkte an denen sich der Leser vielleicht etwas vor den Kopf gestoßen fühlen könnte. Denn über diese Brutalität geht die Autorin teilweise hinweg, als wäre nichts gewesen. Das erzeugt bei mir persönlich Unverständnis. Für ein Jugendbuch scheint mir das Maß an Gewalt doch etwas hoch.
Spannend ist der Roman allemal - und zwar von der ersten Seite an! Es gibt keine Einzigen Abschnitt der Geschichte an dem der Leser das Gefühl hat, das Buch weglegen zu können, ohne etwas zu verpassen. Die Autorin versteht es durch Überraschungsmomente und unerwartete Wendepunkte diese Spannung noch zu steigern.
Was soll ich sagen? Tolle Charaktere und endlich mal wieder ein Buch mit Inhalt der zum Denken anregt. Ein Manifest aus Spannung, Aktion und einer zarten Liebe. Nur leider teilweise etwas zu brutal.



Ich gebe diesem Roman 4 von 5 Punkten.


Ein großes Dankeschön geht an den cbt-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. also ich fand es nicht so richtig brutal. Ich finde sogar es könnte mehr sein, was fehlt sind aber die Gefühle was passiert, wenn etwas brutales passiert. Deswegen kommt es so brutal herüber. denk ich mal.
    aber tolle rezi :) hab glaube die gleiche Punktzahl gegeben
    lg Alisia

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab es heute erst auf Englisch fertig gelesen. Und ich finde es klasse - meine Rezi folgt auch noch.
    Ich finde durch die Reaktionen von Tris auf die Gewalt in vielen Fällen, wird schon drauf eingegangen. Ich find das Maß an Gewalt gerade richtig. Wäre es weniger, würde meiner Meinung nach manches nicht so "Echt" erscheinen.

    AntwortenLöschen

Lieber Leser,
wenn du Lust hast, dann hinterlasse hier einen netten Kommentar. Ich würde mich freuen!